Zahnerhaltung mit dem Mikroskop

Behandeln kann man nur was man sieht...

Dentalmikroskop

Bei allen Fortschritten der modernen Zahnmedizin sind die natürlichen Zähne immer noch die beste Lösung für ein voll funktionsfähiges Gebiss. Jeder Zahn, der erhaltungswürdig ist, sollte nach Möglichkeit erhalten werden.

Diesem Ziel dient auch die moderne Wurzelkanalbehandlung. Mit ihrer Hilfe können Zähne erhalten werden, die früher in der Regel entfernt werden mussten. Sie ist die einzige Methode zum Erhalt eines Zahnes, dessen Zahnnerv "im Inneren des Zahnes entzündet" ist.

In der Wurzel des unteren zweiten Backenzahnes finden sich zwei übereinanderliegende Wurzelkanaleingänge, die miteinander verbunden sind.

Eine Voraussetzung für den langfristigen Erfolg ist allerdings in hohem Maß die Qualität der Behandlung.

Durch die wählbare Vergrößerung und die im Gegensatz zur Lupe schattenfreie perfekte Beleuchtung lässt eine nur mit dem Mikroskop erreichbare Übersicht bei einer Wurzelbehandlung erzielen. Nur so kann man Wurzelkanäle bis zur Zahnwurzelspitze verfolgen und auch komplizierte Wurzelkanalbehandlungen durchführen.

Zum Zahnerhalt wird modernste Technik in der Wurzelkanalbehandlung eingesetzt. Die Wurzelkanallänge wird elektronisch genau bestimmt. Mit dem Mikroskop sind auch feinste Seitenkanäle, die man mit freiem Auge bzw. Lupe nicht sieht, erkennbar. Mit flexiblen Nickel-Titanfeilen, die sich der Krümmung der Zahnwurzeln anpassen, werden die Kanäle gereinigt. Durch die Verwendung warmer Füllmethoden sind im Gegensatz zu den herkömmlichen "kalten" Verfahren auch die Seitenkanäle abfüllbar.

Der Vorteil für den Patienten: Bestes Langzeitergebnis mit entzündungsfreien (=beherdungsfreien) Zähnen über Jahre.